McDonald‘s testet eigenes Mehrweg-Pfandsystem

Bildquelle: mcdonalds.com

Seit neuestem erhalten Kunden bei McDonalds in Berlin und München Getränke und Desserts auf Wunsch in bepfandeten Mehrwegbehältern. Die Verpackungen werden sowohl für den Verzehr im Restaurant, als auch im Take-Away am McDrive angeboten. Das neue Angebot zeigt, wie viel Bewegung es im Bereich Refill gibt. Kein Wunder, denn Mehrweg eignet sich hervorragend, um die Themen Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz anzugehen.

 

Aber dem Jahr 2023 müssen Restaurants, Imbisse und Cafés in Deutschland ihren Kunden beim Straßenverkauf zwingend auch eine Mehrwegvariante anbieten. Das hatte der Bundestag im Mai 2021 beschlossen – und damit eine Entwicklung gefördert, die weit über Deutschland hinaus vermehrt nach Alternativen zu Einwegverpackungen sucht.

 

Mehrweg mit Pfand

Die Fastfood-Kette McDonalds reagiert darauf und bietet ihren Kundinnen und Kunden seit neuestem auf Wunsch Mehrwegbehälter für ihre Getränke und Desserts an. Pro Mehrwegverpackung fällt bei der Ausgabe ein Pfand von einem Euro an. Das Pfand wird bei der Rückgabe in einer McDonald-Filiale vollständig zurückerstattet.

Bislang läuft das Angebot nur in ausgewählten Restaurants der Metropolen Berlin und München. Zum Abschluss der aktuellen Testphase soll das Mehrwegsystem jedoch landesweit eingeführt werden.

 

Feedback erwünscht

Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Gäste können in den Filialen ihr Feedback zu den neuen Mehrweg-Verpackungslösungen abgeben. Mit Hilfe der Rückmeldungen will McDonalds das Design der Becher nach Ablauf der aktuellen Testphase weiter optimieren.

Bereits Anfang 2020 hatte das Unternehmen in München ein Pilotprojekt gestartet, bei dem Pfandbecher von Recup zum Einsatz kamen.

McDonalds setzt bei der Einführung alternativer Verpackungslösungen immer wieder stark auf Kundenfeedback. So hatte man nach entsprechenden Testprojekten im Jahr 2019 in den Folgejahren bereits den Verkauf von Burgern in Graspapier und die Verwendung von Wickelpapier anstelle von Pappschachteln für weitere, ausgewählte Produkte gestartet.

 

Mehrweg in die Kreislaufwirtschaft

Verstärkt durch den regulatorischen Druck bewegt sich gerade der Bereich Take-away sehr stark in Richtung Mehrweg. Die Suche nach geeigneten Refill-Lösungen geht jedoch weit darüber hinaus und umfasst nahezu alle Segmente und Branchen.

Das ist kein Zufall, denn gerade Mehrweglösungen eignen sich hervorragend, um die zentralen Themen Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz anzugehen. Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass wir in diesem Bereich noch deutlich mehr sehen werden.


    Sie haben Fragen zu diesem Artikel?





    Ihr Ansprechpartner

    Thomas Reiner
    0 30 / 367524-0
    reiner@bp-group.de