Diese Top-Trends prägen die Verpackungsindustrie

Tragen wir Eulen nach Athen, wenn wir Ihnen sagen, dass die Verpackungsindustrie vor tief- und weitreichenden Umbrüchen steht? Wir alle erleben, wie der Markt immer komplexer, unübersichtlicher und gleichzeitig dynamischer wird. Stabilität war gestern. Die Zukunftsfähigkeit vieler Geschäftsmodelle ist fragwürdig geworden. Entscheidungssicherheit ist zu einem kargen Gut geworden – das wir für Sie heben wollen. In einer Studie haben wir deshalb die entscheidenden Entwicklungen in der Verpackungswertschöpfungskette untersucht. Unsere Ergebnisse haben wir für Sie in den Top-10-Trends der Verpackungsindustrie gebündelt.

 

Corona-Krise, Nachhaltigkeitsrevolution und disruptive Digitalisierung hinterlassen ihre Spuren in Gesellschaft, Wirtschaft und insbesondere auch der Verpackungsindustrie. Dynamische Veränderungen und einschneidende Marktverwerfungen sind zu beobachten.

Die Entwicklungen beeinflussen und generieren Trends, die die Märkte für die nächsten Jahre nachhaltig prägen werden. Die Verpackungsbranche steht nämlich vor disruptiven Veränderungen. Der Markt wird immer komplexer, unübersichtlicher, dynamischer – Stabilität wird zum Fremdwort.

Viele der Veränderungen sind seit vielen Jahren bekannt, aber die Verpackungsindustrie hat sie nicht oder zu spät erkannt. Die Auswirkungen sind gravierend, aber kontrollierbar.  Umso wichtiger ist es, die am weitesten reichenden und dynamischsten Trend zu kennen und zu verinnerlichen. Denn nur tiefe und breite Marktkenntnis führt zu sicheren und erfolgreichen Entscheidungen.

In einer Studie haben wir deshalb die ausschlaggebendsten Marktentwicklungen und -tendenzen in der Verpackungswertschöpfungskette genauer unter die Lupe genommen. Unsere Ergebnisse haben wir für Sie hier in den Top-10-Trends der Verpackungsindustrie gebündelt.

 

Die Top-10-Trends in der Verpackungsindustrie

Trend #1: Verbraucher erwarten mehr Nachhaltigkeit

Eine neue Generation verändert das Kaufverhalten und die Einstellung zum Konsum in Richtung Nachhaltigkeit. Dies wird enorme Veränderungen für die Verpackung nach sich ziehen.

 

Trend #2: Corona verändert das Kaufverhalten

Die fortlaufende, globale Gesundheitskrise hat Prozesse wie die Digitalisierung und die Entwicklung des E-Commerce beschleunigt. Die Verpackungsbranche muss mit diesen Entwicklungen Schritt halten.

 

Trend #3: Schwankende Rohstoffpreise

Verpackungen haben häufig einen Rohstoffanteil von 50-70%. Durch die hohe Volatilität der Rohstoffpreise gibt es keine Kontinuität und Planungssicherheit für die Firmen. Das hieraus entstehende Risiko ist sehr groß.

 

Trend #4: Veränderte Investorenerwartungen

Über 90% der Investoren stufen belegbare Nachhaltigkeitsaktivitäten für ihre Investitions- und Anlageentscheidungen als wichtig ein.

Firmen, die nicht nachhaltig arbeiten, werden in Zukunft nur schwer an das Geld von Investoren kommen. Anleger erwarten mess- und kontrollierbare Fortschritte. Dies gilt für alle Branchen, aber besonders für die Verpackungsindustrie!

 

Trend #5: Neue staatliche Vorschriften in den Bereichen Umwelt, Gesundheit und Sicherheit

Ab 2024 besteht beispielsweise für Unternehmen (ab 250 Mitarbeitern, über 40 Mio. € Umsatz) eine Pflicht für das Nachhaltigkeits-Reporting. Oder in Frankreich soll ab 2026 kein Obst und Gemüse mehr in Plastik verkauft werden dürfen.

Viele Firmen sind nicht ausreichend vorbereitet und müssen mehr Geld in ihre Legal Teams investieren, um mit den neuen Entwicklungen Schritt zu halten.

 

Trend #6: Marken- und Konsumentenschutz

Die Fälschungsindustrie wird immer professioneller. Um Wirtschaft und Verbraucher zu schützen, müssen mehr fälschungssichere Verpackungen entwickelt und eingesetzt werden.

 

Trend #7: Wachstum in Schwellenländern.

Wenn sich die Märkte in Südamerika, Afrika und vor allem in Asien dem Pro-Kopf-Verbrauch von Verpackungen in Industrieländern annähern, wird der Verpackungsbedarf in diesen Regionen explodieren.

 

Trend #8: Kreislaufwirtschaft

Als einflussreichste NGO in der Verpackungswelt setzt die Ellen MacArthur Foundation mit ihrer New Plastics Economy einen klaren Rahmen: Eine bis 2025 vollständige Umstellung auf recycelte oder kompostierbare Kunststoffe oder wiederverwendbare Systeme und Eliminierung von “Problemmaterialien” (z. B. PVC, EPS, PS). Mehr als 500 Unternehmen machen mit und verpflichten sich, darunter Big Player wie Nestlé oder Unilever.

Viele Markenartikler und Handel setzen bei ihren Verpackungsstrategien vermehrt auf Kreislaufwirtschaft. Die Verpackungsbranche steht im Zentrum der Kreislaufwirtschaft und deshalb vor radikalen Veränderungen.

 

Trend #9: Digitalisierung

Die Corona-Krise beschleunigt das Tempo der Digitalisierung in Deutschland entscheidend. Die Verpackungsbranche hängt immer noch hinterher und muss im Vergleich zu anderen Sektoren weiter aufholen.

80% der Führungskräfte aus der Verpackungsbranche glauben an Digitalisierung als Wachstumsmotor für Produktivität, Umsatz und Innovation. Nur 40% haben in KI-Technologie investiert.

 

Trend #10: Marktkonsolidierung

Über 100 Verpackungsunternehmen mit einem konsolidierten Umsatz von mehr als 10 Mrd. € werden jährlich in Europa verkauft und integriert.

Die Marktkonsolidierung schreitet in allen Verpackungssegmenten und Technologiebereichen weiter voran. Kleinere Unternehmen, die keine Nische finden, werden aufgekauft.

 

Whitepaper bei konkretem Interesse

Die Ergebnisse unserer Studie zu den Top-10-Trends der Verpackungsindustrie haben wir zusätzlich in einem Whitepaper ausführlicher zusammengetragen und veröffentlicht. In unserem Downloadportal können Sie hier das Whitepaper downloaden oder sich gerne direkt bei uns melden.


    Sie haben Fragen zu diesem Artikel?





    Ihr Ansprechpartner

    Karsten Beutner
    0 30 / 367 524-25
    beutner@bp-consultants.de