Marktanalyse von B+P untersucht Wettbewerbsfähigkeit von Polstersystemen

Die Verpackungsindustrie bedient sich heute einer Vielzahl unterschiedlicher Polstermittel. Mehr und mehr liegen heute Polstersysteme auf Basis nachwachsender Rohstoffe im Trend. Im Rahmen einer Marktanalyse untersuchte und analysierte Berndt+Partner den Markt der Polstermittel.

Prinzipiell unterscheidet man zwei Arten von Polstermitteln. Bei Universalverpackungen handelt es sich um Packmittel und Packhilfsmittel, die universell für unterschiedliche Produkte eingesetzt werden (z.B. Papierschüttgut, EPS Schaumflocken, …). Konstruktivverpackungen hingegen sind für genau ein Produkt definierte Verpackungen mit berechenbaren Polstereigenschaften (z.B. Faserformteile).

Im Bereich der Konstruktivverpackungen werden EPS Formteile auch zukünftig den größten Anteil aller Polstermittel ausmachen.

Die Nachfrage nach Alternativen mit einem umweltfreundlicheren Profil, wie z.B. Biokunststoffe oder auch kunststofffreien Alternativen, wird aber weiterhin deutlich steigen. Aufgrund der anhaltenden Nachhaltigkeitsdiskussion und dem Verlangen nach einer umweltfreundlichen Verpackung, problemloser, sicherer Entsorgung und stabileren Preisen im Vergleich zu Kunststoffen, ist insbesondere bei Faserformteilen ein überdurchschnittliches Wachstum zu erwarten.

Nicht traditionelle biologisch abbaubare Polstersysteme wurden in den letzten Jahren auf dem Markt eingeführt und werden zukünftig mit Ausbau der Produktionskapazitäten in entsprechenden Mengen verfügbar sein und ihre Nischenanwendung finden.

Aufgrund der steigenden Popularität des Online Handels wird jedoch auch im Bereich der Universalverpackung der Bedarf an kostengünstigen Alternativen wie z.B. Luftpolster und Schüttgut (loose-fill) weiterhin an Bedeutung zunehmen.

 

Ansprechpartner: » Astrid Coenen

0

About BPAdmin

    You May Also Like