P&G testet Papierflaschen für flüssigen Weichspüler

Image source: Procter & Gamble

Der Konsumgütergigant Procter & Gamble testet für seine Sparte Fabric and Home Care eine papierbasierte Flasche für seine Flüssigweichspüler der Marke Lenor. Die Faserflaschen „der ersten Generation“ wurden gemeinsam mit The Paper Bottle Company (Paboco) entwickelt. Testfeld für den Piloten ist die niederländischen Supermarktkette Albert Heijn. Das Projekt von P&G ist ein klassischer Vertreter von Paperisation und Kreislaufwirtschaft. Solange die Kreisläufe bei Kunststoff nicht geschlossen sind, werden wir mehr davon sehen. Die großen Player testen vermehrt faserbasierte Verpackungsalternativen. So wie P&G, dass bereits angekündigt hat, die Faserflaschen der ersten Generation weiterzuentwickeln.

 

Zum Start des Pilotprojekts will P&G 120.000 Papierflaschen in die niederländischen Supermarktregale bringen. Der US-Konsumgüterkonzern arbeitet mit dem Test der faserbasierten Flaschen an seinem Ziel, den Kunststoffverbrauch seiner Geschäftsbereiche Fabric & Home Care bis 2025 um 30 Prozent zu reduzieren sowie den Verbrauch von erdölbasierten Kunststoffen bis 2030 zu halbieren.

 

Details zur Papierflasche

  • Die Fasern der Papierflaschen stammen laut Unternehmensangaben aus FSC-zertifizierten Quellen.
  • Eine Innenschicht aus recyceltem Kunststoff soll dazu beitragen, ein Auslaufen zu verhindern. Außerdem soll die Barriere sicherzustellen, dass der Geruch des Produkts erhalten bleibt.
  • Für die Zukunft arbeiten P&G und Paboco an einer wasserdichten sowie vollständig recycelbaren Version der Papierflasche. In einigen Ländern der EU sind die Flaschen der ersten Generation nach Angaben von P&G bereits jetzt recycelbar.

 

Der Entwicklungsprozess

P&G nennt seine Vision einer vollständig recycelbaren Papierflasche, die auch Flüssigkeiten aufnehmen, das Produkt schützen und seine Integrität bewahren kann, ehrgeizig. Für den Erfolg brauche es Partner und Branchenzusammenarbeit. „Jede Lernreise braucht einen Ausgangspunkt, und mehrere Iterationen sind erforderlich, um erfolgreich zu sein“, so P&G.

 

Papier und Kreislaufwirtschaft im Trend

Der Papierflaschen-Pilot von P&G ist ein typischer Vertreter aktueller Nachhaltigkeitsbestrebungen. Im Fokus steht dabei die Substitution von Kunststoff und die vollständige Recyclingfähigkeit.

Solange die Kreisläufe bei Kunststoff nicht geschlossen sind, werden faserbasierte Lösungen in einigen Bereichen weiter Marktanteile erobern. Nicht zufällig beobachten wir mehr und mehr Tests verschiedener großer Player in unterschiedlichen Märkten. Der Trend ist klar.


    Sie haben Fragen zu diesem Artikel?





    Thomas Reiner

    Ihr Ansprechpartner

    Thomas Reiner
    0 30 / 367524-0
    reiner@bp-group.de