Auszeit: Corona bremst Produktinnovation.

Fotoquelle: © freepik.com | prostooleh

Die Zahl der Produkteinführungen und Relaunches im Einzelhandel ist 2020 um 19 % gesunken. Das trifft insbesondere Unternehmen, die stark von Verpackungsänderungen abhängen, wie z.B. Werkzeugbauer, Klischeehersteller und Repro. Hauptgrund für den Rückgang ist die Coronapandemie. In den nächsten Jahren werden wir einen Anstieg der Produktinnovationen sehen – denn Geschichte wiederholt sich.

 

Auszeit: Corona bremst Produktinnovation.
Die Zahl der Produktinnovationen und Produktneueinführungen im Einzelhandel ist in 2020 um 19 % gesunken. Das trifft vor allem die Branchenakteure, die stark von neuen oder veränderten Verpackungen abhängen wie beispielsweise Werkzeugbauer, Klischeehersteller und Repro. Insbesondere mittelständische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 100 Million bis 1 Milliarde Dollar haben mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen und zeigen beim Thema Launch und Relaunch Zurückhaltung. Ähnliches konnten wir schon bei der Finanzkrise 2008 beobachten, als der Launch neuer Produkte um fast 4 % zurückging – nur um sich in den Folgejahren kräftig zu erholen. 2009 stieg die Zahl der Produkteinführungen um 12 %.

Mittelstand vs. Big-Player
Dass gerade die oben angesprochenen mittelständischen Unternehmen Zurückhaltung bei Innovation und neuen Produkten zeigen, hat Gründe. Dazu gehört, dass sie dazu tendieren, ihre Ressourcen in Krisenzeiten eher in Up- und Cross-Sell-Möglichkeiten zu stecken. Demgegenüber zeigen sie sich zögerlich, Geld für die Pflege neuer Kunden auszugeben.

Im Gegensatz dazu waren Unternehmen, die einen Umsatz von größer 1 Milliarden Dollar verzeichnen, in 2020 am erfolgreichsten im Bereich Produktinnovation. Diese Big-Player innovierten deutlich aggressiver, als der Mittelstand. Nicht zuletzt, weil sie dafür auch die entsprechenden Budgets haben.

Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 9101 Produkteinführungen. Im Vergleich zu 11244 neuen Produkten im Jahr 2019 ergibt sich das erwähnte Minus von 19 %. Trotz der geringeren Zahl an neuen Produkten wuchs der Einzelhandel in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr in 2020 um 4,1 %.

Produktinnovationen voraus
Andere Krisensituationen, wie beispielsweise die Finanzkrise in 2008, haben gezeigt, dass solche Innovations-Dellen nur temporär sind. Mit dem Abklingen der Pandemiesituation dürften wir in den nächsten Jahren einen deutlichen Anstieg an Produktinnovationen sehen.

    Sie haben Fragen zu diesem Artikel?





    Ihr Ansprechpartner

    Karsten Beutner
    0 30 / 367 524-25
    beutner@bp-consultants.de